Warum hat der Advertiser eine Aktion abgelehnt?

  • Aktualisiert
Die Angabe von Gründen für die Ablehnung einer Aktion ist nicht obligatorisch, da der Advertiser in manchen Fällen keine technische Möglichkeit zur Übermittlung dieser Information hat.

Gründe für die Ablehnung einer Aktion

Im Folgenden werden die wichtigsten Gründe aufgezählt, aus denen Advertiser eine Aktion ablehnen.

1. Sie haben gegen die Regeln des Programms oder von Admitad verstoßen

Beispielsweise haben Sie anstelle eines Promo-Code aus Admitad in Ihrer Werbung Promo-Codes aus externen Quellen verwendet, obwohl die Regeln des Affiliate Programms dies verbieten.

Oder Sie haben in Kontextwerbung den Markennamen eines Mitbewerbers verwendet (laut Punkt 5.5 der Regeln von Admitad nicht gestattet).

In diesem Fall werden die Aktionen, bei denen Sie gegen die Regeln verstoßen haben, abgelehnt.

Wichtig

Bei anhaltenden Verstößen gegen die Regeln des Affiliate Programms und/oder die Regeln für die Arbeit im Netzwerk von Admitad, werden Ihre Aktionen abgelehnt und Ihr Adspace wird vom Programm ausgeschlossen. Bei besonders schweren Verstößen kann Ihr Account gesperrt werden.

2. Der Benutzer ist von der Bestellung zurückgetreten oder hat eine Rückerstattung beantragt

Zum Beispiel hat der Benutzer eine Aktion ausgeführt, es sich später aber anders überlegt, indem er in der Bearbeitungsphase von der Bestellung zurückgetreten ist oder nach Erhalt eine Rückerstattung beantragt hat.

In diesem Fall lehnt der Advertiser die Aktion ab, da sie nicht dem im Programm angegebenen Tarif entspricht.

3. Die Aktion gehört zu einer anderen Traffic-Quelle (einem anderen Werbekanal)

Zum Beispiel haben Sie den Benutzer auf die Website des Advertisers gebracht, er hat dort aber keine Zielaktion ausgeführt. Nach einiger Zeit ist der Benutzer dann aufgrund einer Retargeting-Anzeige des Advertisers erneut auf die Website gegangen und hat dieses Mal eine Bestellung aufgegeben.

Wenn diese Aktion in die Statistik eingeht, lehnt der Advertiser sie ab, weil die Bestellung faktisch über die Anzeige des Advertisers und nicht über Ihren Link erfolgt ist.

Das ist auch richtig so, denn die Aktion wird immer der kostenpflichtigen Quelle angerechnet, über deren Link der Benutzer direkt vor dem Kauf bzw. der Bestellung auf die Website kam.

Mehr Einzelheiten zum Modell Last Paid Click / Last Cookie Wins

4. Die Aktion ist von einer Region aus erfolgt, für die in dem Programm nicht gezahlt wird

Zum Beispiel listet die Programmseite im Block Regionen bestimmte Länder auf: Russland, Weißrussland und die Ukraine. Das bedeutet, dass der Advertiser nur für Bestellungen aus diesen Regionen eine Entlohnung zahlt.

In diesem Fall wird die Aktion abgelehnt, wenn sie von einem Benutzer aus einer Region ausgeführt wird, die nicht im Programm angegeben ist (zum Beispiel Deutschland).

5. Der Benutzer hat eine Großbestellung aufgegeben

Beispielsweise enthält die Bestellung des Benutzers mehr als 100 Posten.

Dieser Grund ist dann relevant, wenn die Regeln des Programms vorsehen, dass für Großbestellungen und/oder Bestellungen von Zwischenhändlern nicht gezahlt wird. In diesem Fall unterliegt der Publisher keinen Sanktionen, die Aktion wird aber dennoch abgelehnt, weil eine derartige Bestellung nicht den Regeln des Programms entspricht.
 

Wo finde ich den Grund für die Ablehnung einer Aktion?

In manchen Fällen sind die Gründe für eine Ablehnung im Feld Kommentare des Aktionsberichts zu finden. Doch leider geben nicht alle Advertiser die Gründe für eine Ablehnung an.

Die Manager von Admitad bemühen sich intensiv, die Advertiser dazu zu bringen, dass sie abgelehnte Aktionen mit Kommentaren ergänzen. In manchen Fällen hat der Advertiser jedoch keine technische Möglichkeit zur Übermittlung dieser Information.
 

Was ist zu tun, wenn der Grund für die Ablehnung nicht angegeben wurde?

In diesem Fall können Sie sich an den technischen Support wenden und ihn darum bitten, beim Advertiser den Grund für die Ablehnung in Erfahrung zu bringen.

Es sei noch einmal darauf hingewiesen, dass eine Nachfrage beim technischen Support nicht die Angabe des Grundes für die Ablehnung garantiert, weil der Advertiser in manchen Fällen keine technische Möglichkeit zur Übermittlung dieser Information hat.
 

Was ist zu tun, wenn eine Bestellung zu Unrecht abgelehnt wurde?

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Advertiser eine Bestellung zu Unrecht abgelehnt hat, können Sie mit dem Tool Verlorene Bestellungen Einspruch erheben und den Status der Bestellung überprüfen lassen.
 

Wie lässt es sich erreichen, dass Aktionen häufiger validiert werden?

Lesen Sie sich die Beschreibung und die Regeln des Programms aufmerksam durch.
Dazu gehören auch die Tarife und die Regionen, aus denen der Traffic kommen muss, wenn dafür gezahlt werden soll. Berücksichtigen Sie diese Informationen bei der Arbeit mit dem Programm.

Entwickeln Sie Ihren Adspace.
Optimieren Sie die Qualität Ihrer Inhalte und die Methode, mit der Sie die Benutzer zum Kauf motivieren. Probieren Sie neue Formate und ungewöhnliche Ansätze aus. Beschreiben Sie Ihr Produkt ausführlich und ehrlich: Auf diese Weise vergrößern Sie die Chance, dass der Benutzer die Aktion ausführt und nicht im letzten Moment von einer Bestellung absieht.

War dieser Beitrag hilfreich?